DE EN FR

Hier kommt das User Feedback

Telefon E-Mail Info

Gäste-Card

Bregenzerwald &
Großes Walsertal
Eintrittskarte zu allen
Bergerlebnissen!

Pflege aus der Natur

Pflege aus der Natur

Pflege aus der Natur

Kein Pflegeprodukt auf dem Markt konnte ihren Ansprüchen gerecht werden. Daher haben Lara und Clemens Bechter aus Egg ihre eigene Naturkosmetikmarke „Phystine“ gegründet und wollen beweisen, dass sie herkömmlicher Spitzenkosmetik ebenbürtig ist.

Von einem Lippenpflegestift abzubeißen, ist in der Regel keine gute Idee. Clemens Bechter aus Egg aber sagt mit einem verschmitzten Lächeln: „Unsere Pflegeprodukte sind so naturbelassen, dass man sie essen könnte – was man aber natürlich nicht sollte!“ Gemeinsam mit seiner Frau Lara betreibt er die Naturkosmetikfirma „Phystine“. Das ist eine Kreation aus dem griechischen Wort „physis“ für Natur bzw. Körper und dem englischen „pristine“ für unberührt oder rein. Ein reiner Körper durch unberührte Natur also. In der Wortschöpfung spiegelt sich die Philosophie des Unternehmerpaars wider: hochqualitative Pflegeprodukte anzubieten, von deren Wirksamkeit nicht nur der Körper, sondern auch Umwelt, Gewissen und Gesellschaft profitieren.

2019 hatten die beiden beschlossen, ihre Karrieren in internationalen Unternehmen hinter sich zu lassen und den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Die gebürtige Wienerin Lara hat eine Ausbildung in biomedizinischen Wissenschaften absolviert, als Monitorin von klinischen Studien gearbeitet und bringt Laborerfahrung in die Naturkosmetikfirma ein. Sie ist für die Produktentwicklung und -zulassung sowie Fertigung und Qualitätssicherung zuständig. Clemens hat seine Expertise als studierter Betriebswirt und ehemaliger leitender Supply-Chain-Manager gewonnen und verantwortet die organisatorischen, wirtschaftlichen und nachhaltigen Angelegenheiten im Unternehmen.

Oberste Priorität hat für beide die natürliche Wirkung ihrer Gesichts- und Körperpflegeprodukte. Dazu gehören Gesichtsseren, Lippenpflegeprodukte und Deodorants. „Manche glauben, Naturkosmetik sei nur ein schlechteres Pendant konventioneller Kosmetik, gegebenenfalls etwas weniger schädlich. Wir wollen zeigen, dass genau das Gegenteil der Fall ist.“ Schon die Verpackung habe einen entscheidenden Einfluss auf den gesundheitlichen Wert der Produkte und deren Wirkung. Daher verzichten die zwei auf synthetische Werkstoffe, Plastik- und Aluminiumverpackungen und bevorzugen Materialien, die gut wiederverwendbar, weiterverwendbar oder recycelbar sind, etwa Papier, Glas, Kork oder Holz. Ohne nachhaltige Verpackungslösung wird kein Produkt auf den Markt gebracht.

Den Vertrieb versuchen die beiden so regional wie möglich zu halten: Produziert wird in einem Labor der Firma Metzler Naturhautnah in Egg Holz für Deckel kommt aus Langenegg. Von einem Tischler im Dorf verarbeitet, wird es anschließend per Hand in den Sozialpsychiatrischen Diensten des AKS in Lingenau geschliffen und geölt. Die Rohmaterialien beziehen die Bechters zum Teil aus strukturschwächeren Regionen, um die soziale Nachhaltigkeit zu fördern. „Wir kennen alle unsere Händler*innen persönlich sowie die Bedingungen vor Ort. Die Arbeiter*innen bekommen einen fairen Lohn und können so ihre Existenz sichern. Wo es möglich ist, beziehen wir regional, nur wo es notwendig oder sozial sinnvoll ist, global.“ Zu beziehen sind die Naturpflegeprodukte von Phystine direkt bei Lara und Clemens in Egg, über ihren Onlineshop www. phystine.com und über ausgewählte Partner*innen wie Apotheken.

Autorin: Yvonne Waldner
Ausgabe: Reisemagazin Bregenzerwald – Sommer 2022

Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal

Die „Eintrittskarte“ zu allen bewegten und genussvollen Bergerlebnissen ist die Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal. Sie bringt Besucher beliebig oft per Bergbahn nach oben, gilt für umweltfreundliche Fahrten mit den öffentlichen Bussen und zudem für erfrischend-entspannende Stunden in den Freibädern.

Die Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal erhalten alle Besucher, die zwischen 1. Mai und 31. Oktober 2022 drei oder mehr Nächte in einer der 28 Partnergemeinden verbringen.

mehr erfahren