DE EN

Hier kommt das User Feedback

Telefon E-Mail Info
Kanisfluh in Au

Mellau | Im Revier der Steinböcke – auf die Kanisfluh

merken teilen

Mellau | Im Revier der Steinböcke – auf die Kanisfluh

Die Kanisfluh ist der markanteste Berg des Bregenzerwaldes.

Zum Sonnenaufgang auf die Kanisfluh – ein unvergessliches Erlebnis. Die Kanisfluh ist ohne Schwierigkeiten zu erreichen und zählt zu den schönsten und bekanntesten Aussichtsbergen im Bregenzerwald mit fantastischem Rundblick auf die umliegende Bergwelt.

Au-Schoppernau und Mellau bieten geführte Sonnenaufgangswanderungen auf die Kanisfluh an:

Au-Schoppernau:

Die Auffahrt mit dem PKW erfolgt über Au bis zum Parkplatz unterhalb der Alpe Öberle. Von dort startet die Wanderung vorbei an der Edelweißhütte entlang eines schmalen Bergwanderpfades, der bis hinauf zur Kanisfluh führt. Wenn die ersten Sonnenstrahlen die umliegenden Gipfel erleuchten lassen, dann sind Worte überflüssig. Retour geht’s auf derselben Route. Bitte Stirnlampe mitnehmen!

Termine: jeden Dienstag vom 13.6.– 5.9.2017 und jeden Donnerstag vom 14.9.– 19.10.2017
Treffpunkt: zwischen 3:30 und 5:00 Uhr (wird bei der Anmeldung bekanntgegeben) Tourismusbüro / Gemeindeamt Au (hier Bildung von Fahrgemeinschaften)
Gehzeit: ca. 2 Stunden im Aufstieg, Höhenunterschied: 500 m
Rückkehr: ca. 9:00 Uhr
Anmeldung: bis 17:00 Uhr am Vortag im Tourismusbüro Au T +43 (0)5515 2288 oder Schoppernau T +43 (0)5515 2495
Kosten: € 20,00 pro Person. Für Gäste aus Au-Schoppernau und Warth-Schröcken mit einer gültigen Bregenzerwald Gäste-Card gratis!

Mellau:

Termin: jeden Donnerstag von 18.5. – 12.10.2017
Treffpunkt: 3:30 beim Tourismusbüro Mellau (Fahrgemeinschaften bilden zum Gasthaus Edelweiß)
Kosten: € 5,00 pro Person, Älplerfrühstück auf der Alpe Wurzach falls gewünscht – € 12,00 pro Person.
Information: gutes Schuhwerk/Jacke und Grundkondition erforderlich. Bitte Jause und Getränk mitnehmen.
Anmeldung: bitte bis Mittwoch, 16.30 Uhr im Tourismusbüro Mellau T +43 (0)5518 2203

Selbsterkenntnis am Berg
Eine Geschichte

Selbsterkenntnis am Berg

mehr lesen