DE EN FR

Hier kommt das User Feedback

Telefon E-Mail Info
bwmag04_Kraeuterschnecke

Heilkraft des Schönen

merken teilen

Heilkraft des Schönen

Anne Marie Bär schuf den Kräutergarten „Naturerlebnis Holdamoos“. Er wird von ihr und 14 kräuterbegeisterten Frauen aus Au und Schoppernau betreut.

Anne Marie Bär sammelt Farben in Gläsern. Zumindest könnte man das meinen. Doch es sind verschiedene Heilkräuter in den Gläsern – in Öl, Essig oder Alkohol eingelegt. Sie dienen der inneren oder äußeren Anwendung zu Heilzwecken, zum Verzehr und zum Genuss. Die Schönheit der roten, goldenen, gelben oder honigfarbenen Flüssigkeiten in den Gläsern auf „der Läde“ des Schopfes ihres alten Bregenzerwälder-Hauses ist „nur“ ein Nebeneffekt. Aber deshalb nicht minder bedeutsam. „Die Farben haben ihre eigene Wirkung, neben all den wertvollen, heilsamen Inhaltsstoffen“, erklärt Anne Marie Bär. „Davon ist auch meine Mutter überzeugt, von der ich die Liebe zu den Pflanzen, zur Natur und ihrer Heilkraft übernommen habe.“

Anne Marie Bär hat ihr Wissen unter anderem auf der Heilpflanzenschule in Freiburg vertieft. Als vor zehn Jahren das Naturerlebnis Holdamoos oberhalb von Au-Schoppernau geschaffen wurde, fand sein Schöpfer Adolf Natter in Anne Marie Bär die richtige Partnerin. Gemeinsam mit dem Projektleiter Klaus Pfeifer hat sie einen Kräutergarten mit rund 250 Heil- und Gewürzpflanzen neben einer 400 Jahre alten Vorsäßhütte angelegt.

Das Interesse an Führungen durch den Garten der Heilpflanzen ist groß. „Als ob die Menschen mit einer gewissen Sehnsucht nach Ursprünglichem, nach dem Natürlichen suchen“, sagt Anne Marie Bär. „Es fasziniert mich immer wieder, wie vor allem auch Kinder mit all ihren Sinnen auf das Naturerlebnis im Kräutergarten reagieren.“ Für sie selbst ist er Labor, Apotheke und Speisekammer in einem. „Erkältungen und andere kleine Wehwehchen wurden bei uns immer schon mit Heilpflanzen behandelt. Auch heute noch lebt die ganze Familie mit und von diesem Garten. Morgens gibt es die Teemischung frisch aus dem Garten, je nach körperlichem und allgemeinem Wohlbefinden. Mittags folgen je nach Lust und Angebot, Suppe, Salat, Gemüse und Getränke mit Wildkräutern, Gewürzkräutern und Blüten. Meist sucht man sich das aus, was einem gerade besonders gut tut.“

 

bwmag04_Kräuterfrau

Bär erzählt von ihrem derzeitigen Lieblingskraut, der beruhigenden und entspannenden Zitronenmelisse. Sie erwähnt den anregenden und erfrischenden Rosmarin und erklärt die blutreinigende und entgiftende Wirkung des landläufig als Unkraut bezeichneten Gierschs. Auch die Blätter des Brombeerstrauches verfügen über Heilkräfte: Sie besänftigen den Magen und können Durchfall stillen. „Die Tiere machen’s im Zweifelsfall vor. In einem Frühling vor wenigen Jahren gab es späten Schnee. Die Schafe waren schon auf der Weide und bekamen vom kalten Gras Durchfall. Kaum war der Schnee weg, stürzten sich die Tiere regelrecht auf die Brombeerstauden.“ Pflanzen sind für Anne Marie Bär zu Lebensbegleitern geworden, lediglich bei den Giftkräutern ist sie sehr vorsichtig.

Kräuter-Tipp: Die Wirkung der Zitronenmelisse

Ideal bei nervösem Allgemeinbefinden, bei nervösen Herz- und Magenbeschwerden. Sie wirkt entspannend, krampflösend, Schlaf fördernd und gemütsaufhellend.

Melissentee:

  • 2 Teelöffel Melissenblätter (frisch oder getrocknet) zerkleinern
  • mit einer Tasse heißem, nicht mehr kochendem, Wasser übergießen,
  • 7 Minuten zugedeckt ziehen lassen und für einen beruhigenden Tee leicht abgekühlt mit Honig süßen.

Frischer Sommer-Melissentee ist ein wohlschmeckender Durstlöscher und wird aus frischen, zerkleinerten Blättern zubereitet (2 – 3 Teelöffel auf 1 Tasse Wasser), mit Honig und Zitrone verfeinert und kalt getrunken.

Frische, zerkleinerte Melissen-Blätter schmecken ausgezeichnet im Salat (Kartoffelsalat mit Sauerrahm), im Gemüse (Zucchinigemüse), in Aufstrichen und Dips und in Nachspeisen mit frischen Früchten – beeindruckend wohlschmeckend mit Erdbeeren.

Ganz besonders köstlich schmeckt Zitronenmelisse in Sommerbowlen, in Frucht- und Kräutersäften oder mit mehrfach am Rand eingerissenen Blättern im Wasserkrug.

Zitronen-Melisse-Bowle:

  • 2 Liter Weißwein (herb),
  • Saft von 2 Zitronen,
  • 1 Handvoll frische, zerteilte Zitronenmelisseblätter
  • mit 2 – 4 Esslöffel Rohrzucker 1 Stunde vorher ansetzen,
  • dann 1 Liter Bitter Lemon,
  • 1 Liter Sekt

Eiswürfel und gekringelte, unbehandelte Zitronenschalen dazugeben, mit frischen Melisseblättchen servieren und genießen.

Autorin: Carina Jielg

Der Bregenzerwald

Reisemagazin Bregenzerwald

Abo Reisemagazin Bregenzerwald

Abo Reisemagazin Bregenzerwald

Gefällt Ihnen unser Reisemagazin? Dann lassen Sie sich keine neue Ausgabe entgehen!

Bestellen