DE EN FR

Hier kommt das User Feedback

Telefon E-Mail Info

Gäste-Card

Bregenzerwald &
Großes Walsertal
Eintrittskarte zu allen
Bergerlebnissen!

Der Garten für die Speisekarte

Der Garten für die Speisekarte

Der Garten für die Speisekarte

Das Hotel Post in Bezau, das seit 2019 seinen Bedarf an Lebensmitteln nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft SOLAWI deckt, braucht einen Küchenchef, der Lebensmittel liebt und das große Gemüsefeld vor dem Haus schätzt.

Der Norddeutsche Nico Hirschfeld kam zur Zeit der Neueröffnung des Hotels im Juni 2019 nach Bezau. Seither ist er an der Planung des Gemüsegartens maßgeblich beteiligt. Jeden Oktober erstellt er mit den beiden Gärtnern einen Zwölf-Monats- Plan, welches Gemüse wann verfügbar sein soll. Heute sind Gärtner, Koch und Garten präzise aufeinander abgestimmt, im ersten Jahr jedoch mussten die drei all die Notlagen durchleben, die auch Hobbygärtner kennen: Was tun mit Monster-Zucchinis und Salatlawinen? „Inzwischen haben wir die Gemüsesorten und -mengen meinem Bedarf angepasst.“ Ein Teil des Weinkellers wurde zum Tiefkühlraum umgebaut, damit die Gäste zwischen November und April neben Eingelegtem und winterharten Sorten auch in den Genuss von sommerlichem Gemüse kommen.

Der 1981 geborene Nico Hirschfeld, eine überlegte und entschlossene Persönlichkeit, hat das Kochen erst als Erwachsener entdeckt. Mit 25 Jahren begann er im Schlossrestaurant Zentgraf in Gifhorn nahe seiner Heimatstadt Wolfsburg eine Kochlehre. Es gefiel ihm auf Anhieb: „Die Arbeit in der Küche, das Jonglieren mit vielen Dingen zur selben Zeit, diese Art Stress fand ich richtig gut!“ Sieben Jahre lang hat er auf den Nordseeinseln Langeoog und Sylt in Sterne- Restaurants gekocht, unter anderem war er Sous-Chef im Landhaus Stricker auf Sylt. Heute schätzt Hirschfeld die Arbeitsweise im Hotel Post in Bezau, wo er seit 2019 Küchenchef ist: „Hier bestimmt der Garten die Speisekarte: Was habe ich in den nächsten zwei Wochen zur Verfügung? Was kann ich wo einarbeiten?“ Die Konzentration auf wenige, hochqualitative Produkte aus eigenem Anbau beseitigt zwei große Probleme der Gastronomie: Transportwege und Lebensmittelverschwendung. „Unser Gemüse landet direkt vom Feld auf dem Teller des Gastes. Eine kleinere Auswahl und bessere Planbarkeit bedeuten, dass viel weniger weggeworfen werden muss.“ Hervorragende Produkte müssen auch sorgsam behandelt werden: Wie man Gemüse blanchiert, damit nach dem Kochen alle Aromen und Vitalstoffe erhalten bleiben, dafür hat Nico Hirschfeld die folgenden Tipps.

Ausgabe: Reisemagazin Bregenzerwald – Sommer 2022

Rezept von Nico Hirschfeld: Wie blanchiert man Gemüse richtig?

Rezept von Nico Hirschfeld: Wie blanchiert man Gemüse richtig?

• Gemüse schneiden wie gewünscht.
• In Salzwasser gar kochen.
• Das Gemüse mit einem Sieb auf ein Blech mit einem Geschirrtuch geben.
• Das Gemüse ausdampfen lassen, am besten unter einer Wärmelampe oder im Backofen. Das Wasser also sozusagen aus dem Gemüse ziehen.
• Dann das Gemüse in eine Schüssel geben und sehr gutes natives Olivenöl dazugeben sowie Salz oder Gewürze nach Geschmack.
• Anrichten – fertig!

Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal

Die „Eintrittskarte“ zu allen bewegten und genussvollen Bergerlebnissen ist die Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal. Sie bringt Besucher beliebig oft per Bergbahn nach oben, gilt für umweltfreundliche Fahrten mit den öffentlichen Bussen und zudem für erfrischend-entspannende Stunden in den Freibädern.

Die Gäste-Card Bregenzerwald & Großes Walsertal erhalten alle Besucher, die zwischen 1. Mai und 31. Oktober 2022 drei oder mehr Nächte in einer der 28 Partnergemeinden verbringen.

mehr erfahren